Exklusives Grappa-Angebot
Gratis-Lieferung ab CHF 149
Lieferung per Planzer Paket

Basilikata

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Monte Vulture

Laghi di Monticchio - Caldera des Monte Vulture

Weinempfehlungen und Spezialitäten aus der Basilikata

La Firma Aglianico del Vulture
La Firma Aglianico del Vulture
Granatrote Farbe mit grossen, aber weichen Tanninen, reife Frucht mit Noten von Brombeeren und schwarzer Kirsche.
Jahrgang : 2016
CHF 43.00 
Details
Lampascioni
Lampascioni
Wie alles, was authentisch ist, liebt man die Lampascioni entweder oder man hasst sie. Es gibt kein Dazwischen. Seine Persönlichkeit ist wie das Wunder des Lebens: ein Hauch von Bitterkeit, der auf der Zunge zergeht. Es handelt sich um eine in den Mittelmeerregionen verbreitete Lilienart, die auch als Lampascione, Cipollaccio col fiocco, Cipolla canina oder Cipollaccia turchina bekannt ist. Die Herkunft des Namens ist ungewiss, am wahrscheinlichsten ist jedoch, dass sich das Wort lampascione vom griechischen lampas, -ados ableitet, was so viel wie "leuchtend" bedeutet. Der erste Zwiebelsammler, der eine runde, rote Zwiebel fast 40/50 cm unter der Erde fand, war Oribasius, ein griechischer Arzt aus Byzanz (403-325- v. Chr.). Er war es, der ihm den Namen Lampascione gab. Eine Zwiebel, die den Glanz der Frühlingssonne ankündigt. Die Vorzüge der Lampascioni Ihre aphrodisierenden Eigenschaften waren so bekannt, dass Ovid ihre Verwendung in der Liebeskunst empfiehlt. All diese Berühmtheit konnte den Preis für den bitteren Lampascione nur in die Höhe treiben. Diokletian legte den gesalzenen Preis in "de oleribus et pomis" (301 n. Chr.) fest. Die Römer ließen sich davon nicht abschrecken und boten ihn wegen seiner aphrodisierenden Wirkung bei Hochzeitsfesten und wegen seiner magen- und körperheilenden Wirkung bei Hofe im späten Mittelalter weiterhin als augurales Nahrungsmittel an. Die Vorteile der Lampascioni sind seit langem bekannt. Er hat abführende und harntreibende Eigenschaften, senkt den Blutdruck, reduziert die Blutfette und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln. Lampascioni und das MittelmeerEs gibt fünfzig Lampascioni-Sorten, von denen sieben in Italien angebaut werden. Die aus dem Mittelmeerraum stammende Pflanze wurde aus Libyen importiert, wie Dioskurides Pedanius (ein griechischer Arzt aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.) in seinem Werk "De medicinali materia" berichtet. Die mediterrane 'Leopoldia comosa', so genannt wegen des Blattwerks ihrer violetten Blüte, ist in Apulien und Basilikata gelandet. Und wie das Mittelmeer heute, trägt der Lampascione einen Hauch von Bitterkeit in sich, der zu einem ursprünglichen Geschmack verschmilzt. Es ist kein Zufall, dass die Bauern der Murge sie gerne essen, frisch gepflückt und unter der Glut gekocht. Auf diese Weise behalten sie ihren Geschmack und werden, nachdem sie von außen gereinigt wurden, nur mit Salz und Öl gewürzt.
 
CHF 12.00 
Details
BIO
Titolo
Titolo
Torre Titolo ist ein gelbes Landhaus am Rande von Barile, im Norden der Basilikata, umgeben von Weinbergen und Olivenhainen, die seit vier Generationen mit Eifer die Geschichte der Familie Fucci und seit einigen Jahren die Geschichte eines der berühmtesten Weine der lukanischen Önologie bewachen: Titolo, aus dem Namen des gleichnamigen Ortsteils.
Jahrgang : 2019
CHF 42.00 
Details
Carciofi all'olio
Carciofi all'olio
 
CHF 12.00 
Details
Il Sigillo Aglianico del Vulture
Il Sigillo Aglianico del Vulture
Rubinrot. Die Frucht fällt anfangs recht frisch auf, schnell merkt man den Geschmack von Dörrobst und Röstaromen. Der weiche Schmelz und die ausbalancierte Säure bereiten grosse Trinkfreude.
Jahrgang : 2015
CHF 48.50 
Details
Il Repertorio Aglianico del Vulture
Il Repertorio Aglianico del Vulture
Ein fruchtiger und trinkfreudiger Aglianico, beerig und schmelzig, aber dennoch mit guter Struktur und charaktervollem Abgang.
Jahrgang : 2021
CHF 25.00 
Details

Statistik

Rebflächen Total: 4.000 ha

Weissweine: 10 %
Rotweine: 90 %

Meist verwendete Rebsorten: Aglianico del Vulture 2.163 ha (42%), Sangiovese 412 ha (8%), Aglianico 258 ha (5%), Primitivo 103 ha (2%)

Anteil Biologisch zertifizierte Wein-Produzenten: 

1 DOCG-Regionen: Aglianico del Vulture

4 DOC / 1 IGT